Streitschlichtung

Team

Auf Anregung der SV entstand 2003 ein Pilotprojekt, bei dem alle Schülerinnen und Schüler, Mitschüler zur Streitschlichtung vorschlagen konnten. Diese erarbeiteten das Konzept für die Streitschlichtung an der Hildegardis-Schule. Betreut werden die Streitschlichter von Herrn Grawe. Im Rahmen regelmäßiger Seminare findet eine intensive Vorbereitung auf die Arbeit als Streitschlichter statt. In der Regel kann man ab Klasse 7 Streitschlichter werden und die entsprechende Ausbildung machen. Die Mitwirkung in der Streitschlichtung wird als sozial-ethisches Praktikum anerkannt.

Die Streitschlichter halten auch Vorträge, leiten Projekte oder schulen ihre Mitschüler im richtigen Umgang mit Konflikten. In diesem Zusammenhang entstand mit Unterstützung des Hildegardis-Schulvereins und der “Aktion Mensch – die Gesellschaft” ein Film über “Gutes Streiten – Schlechtes Streiten”.

Mediation

Die Idee hinter der Streitschlichtung (Mediation) besteht darin, über Konflikte ohne die Beteiligung von Eltern oder Lehrern zu sprechen. Die Rolle eines Streitschlichters ist dabei nicht die eines Richters, sondern eines neutralen Vermittlers. Gegenüber Dritten (z.B. Lehrern, Eltern, Mitschülern) gilt absolute Verschwiegenheit. In einem Schlichtungsgespräch, das jeweils von einem Streitschlichter des Teams geführt wird und einem festen Ablauf folgt, soll zunächst der Streit mit seinen Auslösern und Hintergründen für alle Beteiligten verständlich gemacht werden. Ziel ist dann, gemeinsam eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Diese wird in einem Vertrag festgehalten.

Kontakt

Für die Streitschlichtung steht ein eigener Raum (Raum 1.51) zur Verfügung, zu dem interessierte Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen kommen können.
Die Streitschlichtung ist sonst jederzeit über Herrn Grawe (Raum 1.48) oder das Sekretariat erreichbar.

Herbert Grawe

Streitschlichtung

Zum Kontakt