Präventionskonzept


Die Präventionsarbeit an der Hildegardis-Schule vollzieht sich auf den verschiedensten Ebenen des Schullebens und reicht von der direkten Behandlung entsprechender Themen in Fachunterricht und SciVi-Stunden über ein umfassendes Beratungsangebot bis hin zu den Formen des täglichen Miteinanderumgehens, für das gilt:
 „Gemeinsam wollen wir sowohl in konkreten Projekten als auch im täglichen Miteinander das Bewusstsein für Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Welt als Gottes Schöpfung in der Schulgemeinschaft wachhalten. In einem von gegenseitiger Wertschätzung mitgetragenen Unterrichtsgeschehen, im offenen Dialog mit allen am Schulleben Beteiligten sowie im achtsamen Umgang miteinander wollen wir unsere Orientierung am christlichen Menschenbild sichtbar machen und zu einer christlich verantworteten Werteerziehung beitragen.“ (Schulprogramm der Hildegardis-Schule 2017-18, S. 8).

Die Grundsätze unserer Präventionsarbeit sind dargelegt in den folgenden Schriften:

  •  Schulprogramm der Hildegardis-Schule (in der jeweils aktuellen Fassung)
  • Leitfaden für ein gelungenes Miteinander – miteinander lernen, aufeinander achten, füreinander da sein (in der jeweils aktuellen Fassung)
  • Präventionsordnung des Erzbistums Paderborn (2022)
  • Augen auf: hinsehen und schützen. – Informationen zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen; Erzbistum Paderborn (in der jeweils aktuellen Fassung)
  • Das Institutionelle Schutzkonzept der Hildegardis-Schule (2022)

Die Präventionsarbeit im engeren Sinne findet hauptsächlich im Rahmen der SciVi-Stunden statt. Die Behandlung entsprechender Themen ist festgelegt im Curriculum für die SciVi-Stunden an der Hildegardis-Schule.
Verschiedene Themenfelder der Prävention werden regelmäßig in Zusammenarbeit mit externen Fachkräften behandelt. Diese Kooperation erfolgt bisher mit den folgenden Einrichtungen:

  • Lions Quest (Präventionsprogramm: Erwachsen werden) => siehe hierzu auch: Curriculum für die SciVi-Stunden
  • Jucops der Polizei Hagen (Aufklärung über Straftaten und mögliche Konsequenzen, Notruf)
  • Blaues Kreuz (Suchtprävention)
  • Apotheke macht Schule (Essstörungen)
  • Theater Hagen (Körpersprache, Selbst- und Fremdwahrnehmung)
  • Aidshilfe (Sexting und Cybergrooming; Sexualität, eigene Grenzen, sexuelle Orientierung und Gesundheit)
  • Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück (Sucht und Cybermobbing; Gesellschaftliche Vielfalt)
  • Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Hagen (Psychische Gesundheit; Radikalisierung
  • Deeskalationstrainier Stefan Carl (Streitschlichterausbildung)

Teil des Präventionskonzepts der Hildegardis-Schule ist auch ein umfassendes Beratungsangebot, das Schülerinnen, Schülern und ihren Eltern gemacht wird. Hier stehen zur Verfügung:

  • Frau Andrea Schäfer, Präventionsbeauftragte
  • Frau Britta Lehmann, Beratungslehrerin, Ansprechpartnerin bei Problemen durch sexualisierte Grenzverletzungen/ Gewalt
  • Herr Christian Haase, Schulseelsorger
  • Streitschlichtung: Schülerinnen und Schüler, betreut durch Frau Schäfer

Darüber hinaus stehen alle Lehrerinnen und Lehrer, insbesondere die Klassenleitungen und die Schulleitung, als Ansprechpartner und Berater in allen Problemsituationen zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler sollen sich jeweils an eine beliebige Person ihres Vertrauens wenden können.

Das Präventionsteam versucht aktuelle Themen aufzugreifen und Problemen mit konkreten Angeboten zu begegnen. Ab dem Schuljahr 21/22 lag der Fokus auf folgenden Schwerpunkten:

-     „Ankommen und Aufholen nach Corona“ wurde vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalens im August 2021 veröffentlich. Dies ist an der Hildegardis-Schule in den Blick genommen worden: Ein Leitfaden „Hinweise zur Krisenintervention - Probleme erkennen und einschreiten“ wurde erstellt und drei Präventionstage „Klasse als Team“ mit den Angeboten Teambuilding/ Sport, Kunst/ Musik/ Kultur, Wandertag für die Klassen in der Sekundarstufe I wurden davon abgeleitet und durchgeführt. Für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen werden im Schuljahr 2022/23 Workshops in Zusammenarbeit mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle zu den Themen „Lernen lernen“, „Prüfungsmut“ und „Glücksgefühle“ angeboten.
Eine neu gegründete „Mindful-Teens“ - Achtsamkeits-AG (ab 2. Halbjahr) mit der externen Partnerin Frau Klein für die Klassen 5-8 ergänzt diesen Bereich.

-     Aufgrund der verstärkten Handy-/ Mediennutzung während der Pandemie und im Anschluss daran auch in der Schule, hat das Präventionsteam Regeln für die Handynutzung in der Sekundarstufe I sowie Lernmaterial erarbeitet, die ab dem Schuljahr 2022/23 umgesetzt werden sollen. Das Gleiche gilt für die Nutzung von digitalen Geräten für die gesamte Schulgemeinschaft.

-     Manchen Schülerinnen und Schüler macht der Krieg in der Ukraine Angst und stellt eine Bedrohung dar. Diesem ist das Präventionsteam begegnet, indem es einen Leitfaden „Umgang mit Kindern und Jugendlichen in Zeiten von Sorge und Bedrohung durch Krieg“ mit konkreten Hilfen erstellt, Aktionen für die gesamte Schulgemeinschaft gestartet und Gesprächsangebote für die Klassen 8-Q1 mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle in der Schule initiiert hat.